+++ letzte Meldung +++




Die zu erlernenden Selbstverteidigungstechniken sollen allen dienen, die Spaß an Bewegung haben, und sich darüber hinaus für die asiatische Kampfkunst interessieren. Wobei das Trainieren von Verteidigungstechniken nicht unbedingt im Vordergrund steht.

Wie auch im Jugendbereich wird auf ein vorteilhaftes und richtiges Fallen (je nach Alter) besonderes Augenmerk gelegt. Die richtige Koordinierung des Bewegungsapparates steht dabei immer im Vordergrund.

Es soll erreicht werden, einen vermeintlichen Gegner nicht unbedingt zu Verletzen, sondern ihn, durch geschicktes Ausweichen bzw. sinnvoll eingesetzte Blöcke, von der Unsinnigkeit seines Angriffes zu überzeugen. Sollte dies nicht ausreichen, werden einfach zu erlernende Techniken und Hebel eingesetzt um den Gegner zur Aufgabe zu zwingen.

Da es in der Selbstverteidigung keine Wettkämpfe gibt, entfällt auch der Trainingszwang, was natürlich die Notwendigkeit eines regelmäßigen Trainings nicht ausschließt.


zurück