+++ letzte Meldung +++


Chemiepokal 2015:



4. Premnitzer Chemie Pokal ist Geschichte


Mit 15 teilnehmenden Vereinen aus Brandenburg, Berlin, Sachsen Anhalt und Mecklenburg Vorpommern konnte die 4. Auflage des Chemiepokals der Abteilung Judo des TSV Chemie Premnitz ein sehr gut besuchtes Starterfeld aufweisen. Viele freiwillige Helfer garantierten einen reibungslosen Ablauf bei den Wettkämpfen der Altersklassen U9, U11, U13, U17 Männer und Frauen wobei die große Sporthalle in Premnitz ein idealer Austragungsort war. In der Gesamtpokalwertung dominierte wie bereits in den Jahren zuvor der Budokan Brandenburg. Platz 2 erzielte Bushido Berlin gefolgt von unseren Nachbarn dem Judoclub Rathenow. Mit 4 Punkten Differenz konnten die Judoka des TSV Chemie Premnitz einen Pokal für Platz 4 in Empfang nehmen. Leider war das Premnitzer Teilnehmerfeld geschwächt durch Krankheit und stattfindende Sportlerehrung, so dass sicher eine bessere Platzierung möglich gewesen wäre. Goldmedaillen erkämpften vom TSV Fynn Kiewitt, Nowin Kubelt, Maxim Piel, Erik Oehme, Celin Weis, Jacqueline Höhne und Stefan Jaentschel. Platz 2 belegten Orlando Halbauer, Noah Stemme, Sarah Elgawi, Niklas Kapfer, Edwina Runge, Silvio Pieles und Sebastian Sachse. Die Bronzemedaille erkämpften Amani Hohlfeld, Sina Berth, Domenik Kapfer, Hendrik Stieler, Leon Weber und Andreas Steinmann. Ein großes Dankeschön an die Helfer in der Küche die die Verpflegung der Wettkämpfer und deren Angehörige super absicherten.

Manschaftswertung

1. Platz Budokan Brandenburg
2. Platz Bushido Berlin
3. Platz Judoclub Rathenow
4. Platz TSV Chemie Premnitz
5. Platz JC Schwerin
6. Platz Dento Berlin

Autor: Marita Sachse



Wettkampfimpressionen



Fotos: Uwe Majonek

zurück